Entwicklung und Stand der Forstlichen Zusammenschlüsse in Bayern unter besonderer Berücksichtigung der Beratung durch die Bayerische Forstverwaltung

Bearbeitung:  Anika Gaggermeier und Martina Batz

Kooperationspartner: Bayerische Führungsakademie für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Laufzeit: 02/2016 - 01/2017

Förderung: Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Projektbeschreibung 

Ziel des Forschungsvorhabens ist es, herauszuarbeiten, wie sich die Professionalisie-rung der Forstlichen Zusammenschlüsse (FZus) in Bayern und die forstliche Beratung durch die Bayerische Forstverwaltung seit der Forstreform 2004 entwickelt haben und welchen Einfluss die Beratung auf die Entwicklung der Forstwirtscahftlichen Zusammenschlüsse genommen hat. Dazu wurden die bayerischen FZus und ihre Forstlichen Berater (Bayerische Forstverwaltung) schriftlich befragt. Es lässt sich festhalten, dass die FZus sich seit der Forstreform in einer Phase der Professionalisierung befinden. Dies drückt sich besonders durch die Veränderungen der Personalstruktur (steigende Anzahl an forstlich ausgebildeten Mitarbeitern) und der stetigen Erweiterung an Geschäftsfeldern aus. Der Zusammenarbeit mit der Forstverwaltung und der Beratung durch die Forstlichen Berater wird bei der Weiterentwicklung der FZus zu forstlichen Dienstleistungszentren für ihre Mitglieder eine hohe Bedeutung zugeschrieben. Beide Befragungskollektive (FZus und Forstliche Berater) haben eine sehr einheitliche Wahrnehmung der Entwicklung der Zusammenschlüsse und der Bedeutung der Beratung und Zusammenarbeit. Hier zeigt sich, dass die Forstlichen Berater und die FZus ein gut funktionierendes gemeinsames System bilden, das anhand derselben Geschichten und Ereignisse, den anhaltenden Professionalisierungsprozess der Zusammenschlüsse seit den letzten 10 Jahren beschreibt.

 

Veröffentlichungen